Forum
» Forum registrieren  anmelden
Das Rechtschreibwerkstatt Forum minimieren
 
ForumForumUnterrichtUnterrichtRechtscheibwerk...Rechtscheibwerk...Groß-&Kleinschreibung, LernbereicheGroß-&Kleinschreibung, Lernbereiche
vorherige vorherige
 
Nächste Nächste
neuer Beitrag
 23.08.2006 19:00
 
8) Hallo,
wir fangen gerade mit der RWS in einem zweiten Schuljahr an und diskutieren folgende Frage:
"Soll bei den Abschreibtexten im Lernbereich LB auf die korrekte Groß-und Kleinschreibung geachtet werden?"
Das die Groß- und Kleinschreibung ansonsten erst in WA thematisiert wird, ist uns bewusst, aber wir denken, dass die SS beim Abschreiben schon darauf achten sollen, wie die Worte geschrieben werden. Andererseits fragen wir uns, ob wir damit nicht den eigentlichen Lernzielen in LB widersprechen. Es geht ja in diesem Lernbereich nur um die Lautebene.
Weitere Frage einer Kollegin, die jetzt im vierten Schuljahr mit der RWS beginnt:
"Mit welchem Lernbereich fange ich an und welche Lernbereiche sollen folgen?"
Wenn ich die Struktur der RWS richtig verstanden habe, gibt es im eigentlichen Sinne keinen aufeinander aufbauenden Verlauf, sondern alle Lernbereiche stehen gleichwertig nebeneinander. Lediglich die Ordnung (Laut-Wort-Kontext) sollte bedacht werden. Bei einem vierten Schuljahr sollte also womit begonnen werden oder ist es sinnvoll, zunächst mit einem Diagnose-Diktat zu beginnen und dann zu entscheiden, mit welchem Lernbereich man beginnt?
Nächste Frage:
Um die grundlegenden Techniken (Abschreiben, Sortieren, Partnerdiktate usw.)einzutrainieren, ist es sinnvoll, zunächst mit einem Lernbereich zu beginnen oder kann die Einführung auch mit unterschiedlichen Lernbereichen gelingen?
Viel Text, viele Fragen!! Hoffentlich viele Antworten!!!!
Susanne:look: :look:
neuer Beitrag
 24.08.2006 19:39
 
Hallo,
habe meinem Kollegium so stolz berichtet, wie schnell im Forum geantwortet wird!!!! Bringt mich bitte nicht in Verlegenheit!!!
In froher Erwartung
Susanne:rotate: :rotate:
neuer Beitrag
 25.08.2006 16:10
 
Hallo Susanne,
ich arbeite auch gerade in einem 2. Schuljahr und sehe das Problem folgendermaßen: Die LB-Schüler bekommen ja als Auftrag:
"Markiere alle Stellen im Text, wo Du anders schreibst als Du sprichst". Also ignoriere ich Verschreibungen, die sich die Kinder noch nicht erklären können. Richtige Groß- und Kleinschreibung lobe ich besonders. Es kommt öfters vor, dass ein Kind im LB-Bereich den Satzanfang als "schwierige" Stelle markiert und dann trotzdem klein abschreibt. Fällt mir das zufällig auf, so sage ich ihm, es soll hier noch einmal genau kontrollieren. Die Regel zum Satzanfang ist den meisten Schülern aber schon bekannt und sie beachten sie auch bei den Diagnosediktaten.
Die 3 Schüler, die schon im WA-Bereich arbeiten, müssen dagegen die Groß- und Kleinschreibung beachten.

Die Frage Deiner Kollegin möchte ich wie folgt beantworten:
Es ist sinnvoll mit einem Diagnosediktat zu beginnen, um den Förderbedarf der einzelnen Schüler zu ermitteln. Die Kinder erhalten dann einen Rechtschreibpass zu ihrem Lernbereich.
Danach würde ich frontal und exemplarisch die Abschreibtechnik für den Modellwortschatz und die Abschreibtexte einführen. Das braucht Zeit. Nun können eigentlich schon alle Schüler in Freiarbeitsphasen selbständig in ihrem Lernbereich mit den ATs und dem MWS arbeiten. Diese Zeit nutze ich, um zunächst mit der LB- Gruppe die Sortierübungen einzuüben, bevor ich mich dann in einer anderen Stunde der nächsten Lernbereichsgruppe zuwende. Ein Schüler der jeweiligen Gruppe wird dann abwechselnd zum Chef ernannt, der den Kindern, die in diese Lerngruppe wechseln, die Übungen erklärt. So wird die Sache mit der Zeit zum Selbstläufer.
Bei großen Klassen empfiehlt es sich nach meiner Erfahrung, die Lerngruppen zunächst einzeln zum Förderunterricht zu bestellen, um ihnen das Material zu erklären.
Aber behalte bitte im Hinterkopf: Du kannst nicht alles schaffen, sondern musst mit der Zeit über viele Schuljahre hinweg in die Rechtschreibwerkstatt hineinwachsen. Es ist sinnvoller, auch hier die Langsamkeit zu entdecken und nicht im Chaos zu ersticken.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende!
Elke
neuer Beitrag
 13.09.2007 14:19
 

Habe da auch noch eine Frage zum Thema Wortarten. Kann mir jemand sagen, zu welcher Wortart "plötzlich" und "letzter" gehören? Nach meinem Wissensstand müsste plötzlich ein Adverb sein. Bsp. Plötzlich ging er in den Garten. (Also wird beschrieben, wie er ging.) Im MWS aber als Adjektiv beschriftet!?

Letzter würde ich als Adjektiv bezeichnen. Bsp. Der letzte Schmetterling flog ... (Wort beschreibt das Nomen.)

Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte,

Kati!

vorherige vorherige
 
Nächste Nächste
ForumForumUnterrichtUnterrichtRechtscheibwerk...Rechtscheibwerk...Groß-&Kleinschreibung, LernbereicheGroß-&Kleinschreibung, Lernbereiche

RSS nutzen     Modulinhalt drucken    
Meist gelesene Beiträge minimieren
Bislang wurden 7392 Beitäge in 2041 Diskussionen erstellt.
Die meist gelesene Diskussion war Scheinwörter - unikale Morpheme
Die lebhafteste Diskussion war I-Dötzchen bzw. I-Männchen
  Modulinhalt drucken    
aktivste Benutzer minimieren
Die aktivsten Benutzer in unserem Forum sind:

BenutzerBeiträge
Norbert 930
ANNEK 737
Gerd_Kruetzmann 365
anonymous 349
Gabi 341
Graf_Ortho 295
Tommy43 274
jenny 213
CV 161
sost 153
rs.admin 97
Wolf1964 95
Ulliw 82
Birgit 77
borkum 68
   
© 1998-2017 N. Sommer-Stumpenhorst   Nutzungsbedingungen  Datenschutzerklärung