Forum
» Forum registrieren  anmelden
Das Rechtschreibwerkstatt Forum minimieren
 
ForumForumUnterrichtUnterrichtGrundschuleGrundschuleRegelwissenRegelwissen
vorherige vorherige
 
Nächste Nächste
neuer Beitrag
 08.06.2012 09:17
 

Hallo zusammen,

ich arbeite schon einige Jahre mit der RSW und habe bisher gute Erfahrungen gemacht. In meinem jetzigen 4. Schuljahr ist mir jedoch aufgefallen, dass viele sehr gute Rechtschreiber nur wenig Regelwissen haben bzw. anwenden. Diese Kinder haben schon frühzeitig viele Merkwörter "automatisch" richtig geschrieben. Bei den Analysediktaten machen sie im AF-Bereich so gut wie keine Fehler, stattdessen aber (wenige) in allen anderen Bereichen, in denen sie sich durch Anwenden der Regel helfen könnten. Meist sind es Schüler, die auch in anderen Fächer sehr leistungsstark sind.

Meine Frage ist nun, ob ich diese Kinder so lange "quälen" muss, bis sie die Regeln jederzeit abrufen können oder lasse ich sie einfach möglichst viel schreiben, da sie sich die Schreibweisen anscheinend am schnellsten dadurch einprägen können. Wie wichtig ist das Regelwissen für eine gute Rechtschreibung?

Gruß

Kristina

neuer Beitrag
 18.04.2013 23:49
 

In der neuen Ich-kann-Schule geht immer Lehrer-Regel vor Schüler-Regel. Eine Hauptregel lautet: "Probiere das, was Du mit Deinem Schüler vorhast, erst mit Deinem Chef aus!" Wenn Du vorher Deinen Chef erfolgreich gequält hast, darfst Du es auch beim Schüler probieren.

In der Ich-kann-Schule weiß jedes kleine Kind, dass wir zum Problemelösen die Kräfte & Talente brauchen, mit denen das Kind und wir begabt sind. Wenn ich mir anschaue, wie in der Schule gewöhnlich mit diesen entscheidenden Kräften umgegangen wird, könnten mir die Haare zu Berge stehen.

Wir machen DRUCK, wenn wir erZIEHen. Das wirkt wie eine Verwechselung von Gas- und Bremspedal. Druck zieht nicht. Druck lenkt nicht. Druck macht jedes Wachstum platt. Druck komprimiert Mensch + Problem; das ist das exakte Gegenteil von Lösung.  In der Ich-kann-Schule gilt das SOG-Prinzip. Sog löst, richtet auf, macht wachsen und man kann damit die Kräfte mühelos punktgenau lenken. Man braucht sich dafür nur etwas ein- und/oder auffallen zu lassen, was ZIEHT.

Es geht nicht um Regeln sondern um die Vorteile, die man dadurch hat. Augedrückte Regeln drücken, Vorteile ziehen.

Wenn wir in der Pädagogik von "Du musst" auf "Ich kann" umdenken, wird alles anders.

Guten Erfolg!

Franz Josef Neffe

vorherige vorherige
 
Nächste Nächste
ForumForumUnterrichtUnterrichtGrundschuleGrundschuleRegelwissenRegelwissen

RSS nutzen     Modulinhalt drucken    
Meist gelesene Beiträge minimieren
Bislang wurden 7402 Beitäge in 2047 Diskussionen erstellt.
Die meist gelesene Diskussion war Scheinwörter - unikale Morpheme
Die lebhafteste Diskussion war I-Dötzchen bzw. I-Männchen
  Modulinhalt drucken    
aktivste Benutzer minimieren
Die aktivsten Benutzer in unserem Forum sind:

BenutzerBeiträge
Norbert 933
ANNEK 737
Gerd_Kruetzmann 365
anonymous 349
Gabi 341
Graf_Ortho 295
Tommy43 274
jenny 213
CV 161
sost 153
rs.admin 97
Wolf1964 95
Ulliw 82
Birgit 77
borkum 68
   
© 1998-2017 N. Sommer-Stumpenhorst   Nutzungsbedingungen  Datenschutzerklärung