Forum
» Forum registrieren  anmelden
Das Rechtschreibwerkstatt Forum minimieren
 
ForumForumMethodenMethodenQualitative Tex...Qualitative Tex...Diktat Nr. 6Diktat Nr. 6
vorherige vorherige
 
Nächste Nächste
neuer Beitrag
 03.02.2005 18:22
 
Hallo zusammen,

ich habe noch ein paar Probleme bei der Auswertung des Diagnosediktats Nr. 6:

1. gehört das Pf zu LB oder zu LD, wenn ein Kind das p vergisst?

2. Das Vertauschen von s und z ist ja eindeutig LB.
Ein Kind schrieb künstliche jedoch mit z. Ich frag mich jetzt, was das Kind hätte wissen müssen, um diese Verschreibung nicht zu machen. Ist das wirklich LB?

Ihr seht, mir fehlt noch etwas die Routine in der Auswertung, aber ich arbeite daran!

Danke schon mal im Voraus für eure Hilfe

Viele Grüße Dagmar
neuer Beitrag
 03.02.2005 20:14
 
Liebe Dagmar,

da hast du zwei schöne Beispiele ausgesucht.

1. Das weggelassene 'p' bei 'pf' gehört zum Lernbereich AF. Dort wird das Pf nämlich behandelt. Da hängt damit zusammen, dass in der Umgangslautung die Aussprache |f| für anlautendes 'pf' zulässig ist.

2. Ein schwieriger Fall. Diese Verschreibung taucht häufiger auf! Das Kind hört hier ganz offensichtlich ein |z|, und das ist auch richtig so. Das Problem ist nur, dass man die Buchstabenverbindung 'nzt' nur in der flektierten Form schreibt bei Verben mit Konsonantenverbindung 'nz'.

Beispiel:
verhunzen - verhunzt, tanzen - getanzt, grunzen - grunzt, bekränzen - bekränzt usw.

In anderen Fällen schreibt man für gehörtes |nst| das 'nst' wie in:

Kunst, einst, Gespenst, Fenster, Ginster, finster, Dunst, Gunst, Brunst. (Viel mehr gibt es da übrigens nicht.)


Die Konjugation spielt bei WU eine Rolle. Also lässt sich hier WU werten.

Vorsicht dann auch bei der 2. Person Singular bei Verben mit 'n':
weinen - du weinst, meinen - du meinst, trennen - du trennst usw.

Herzliche Grüße
Thomas
neuer Beitrag
 04.02.2005 14:10
 
Hallo Thomas,
vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Viele Grüße
Dagmar
neuer Beitrag
 21.02.2013 15:44
 

Ich werte auch gerade Nr. 6 aus.

Wie werte ich "sthet" anstelle von "steht"?

neuer Beitrag
 21.02.2013 18:57
 
Liebe Schleudereule,

*sthet: ich entscheide mich für WU.

Hätte das Kind das Wort auf den Infinitiv zurückgeführt (vorausgesetzt es ist im Bereich LD einigermaßen sicher und erkennt das silbentrennende h), dann könnte es sich auch die Stellung des h erschließen. Andererseits könnte man auch vermuten, dass das Kind einen Hypothesenstand hat, der ihm sagt, ein h kann einen Vokal verlängern. Bei der finiten Form "steht" erscheint der Vokal ja lang. Jetzt könnt man als zwietes annehmen, dass das Kind lediglich nicht weiß, ob das h vor oder hinter dem Vokal stehen muss. Das ließe an Schreibweisen festmachen wie *Sthul oder *fharen.

Die Entscheidung für WU ist auf jedenfall die sinnvollere, weil sie dem Kind idealtypisch zeigt, was es wissen muss, um bei diesem Wort zu einer korrekten Schreibung zu kommen. Allesandere ist eben nur spekulativ. Was gelegentlich auch hilft ist, das Kind zu fragen, warum es das so geschrieben hat. Manchmal können Kinder so etwas korrekt benennen.

Viele Grüße Thomas

neuer Beitrag
 22.02.2013 12:21
 

Liebe Dagmar, lieber Thomas,

ich finde euren Austausch interessant und habe auch Fragen bzw. Anmerkungen:

Ich weiß auch von der Theorie her, dass das pf in den AF-Bereich gehört. Aber wann beschäftigt sich denn das Kind in der GrS mit dem pf tatsächlich? Damit meine ich weniger den Zeitpunkt. Eher inreressiert mit die inhaltliche Abfolge beim Training der LB. 

Die Sache mit "künstlich" finde ich sehr spannend. Wenn das Kind ein z gehört hätte, dann würde sich folgende Lautfolge ergeben: [ts]. In das Wort gesetzt hieße das Folgendes: [kyntstliç]. (Das wäre eine enorme Anzahl von Konsonanten hintereinander. "Künstlich" hätte allein schon nach dem ersten Vokal 4 Konsonanten. MIt dem [ts] ließe sich die Anzahl noch erhöhen. Hier würde schon der "Kirschner" wegen der Konkurrenz blass vor Neid werden.

Es kann also nicht um die Buchstabendverbindung "nzt" gehen, da - wenn das Kind ein z gehört hätte - eben auch [ntsl] hätte hören müssen! 

Das z ist allemal interessant. 

Es lohnt sich, dass Wort "künstlich" unter duden.de einmal vorsprechen zu lassen. (Alles Profisprecher.) Was hört das Kind? 

 

Mit herzlichen Grüßen an euch

ANNEK

 

 

 

neuer Beitrag
 22.02.2013 12:29
 

... und wo ist überhaupt das "pf" in der Laut-Buchstaben-Zuordnung in der Amtlichen Regelung der Rechtschreibung? Das f taucht als [f] auf, das p als [p], aber beide zusammen nicht. Auch nicht bei den Konsonantenverbindungen. Wo ist es dann?

Mit herzlichen Grüßen

 

ANNEK

vorherige vorherige
 
Nächste Nächste
ForumForumMethodenMethodenQualitative Tex...Qualitative Tex...Diktat Nr. 6Diktat Nr. 6

RSS nutzen     Modulinhalt drucken    
Meist gelesene Beiträge minimieren
Bislang wurden 7387 Beitäge in 2040 Diskussionen erstellt.
Die meist gelesene Diskussion war Scheinwörter - unikale Morpheme
Die lebhafteste Diskussion war I-Dötzchen bzw. I-Männchen
  Modulinhalt drucken    
aktivste Benutzer minimieren
Die aktivsten Benutzer in unserem Forum sind:

BenutzerBeiträge
Norbert 929
ANNEK 737
Gerd_Kruetzmann 365
anonymous 349
Gabi 341
Graf_Ortho 295
Tommy43 274
jenny 213
CV 161
sost 153
rs.admin 97
Wolf1964 95
Ulliw 82
Birgit 77
borkum 68
   
© 1998-2017 N. Sommer-Stumpenhorst   Nutzungsbedingungen  Datenschutzerklärung